Miteinander (er) leben

Das ökumenische Straßenfest der christlichen Kirchen der Stadt Greiz fand erstmals auf dem Kirchplatz statt – im Zentrum der Stadt, die als Perle des Vogtlandes bezeichnet wird. Gemeinsame Vorbereitung und gemeinsames Erleben setzten Zeichen.

Nach dem ökumenischen Gottesdienst in der vollbesetzten Stadtkirche St. Marien begann bei herrlichem Spätsommerwetter das Straßenfest. Unter dem Motto „Miteinander (er) leben“ tummelten sich hunderte Christen und Passanten auf dem Kirchplatz. Auch die Gemeinde der Neuapostolischen Kirche konnte sich sowohl in die Vorbereitung als auch bei der Durchführung aktiv einbringen. Zahlreiche Begegnungen und Gespräche prägten den gesamten Nachmittag.

Ein schönes Bild konnte abgelegt werden: Die Christen der Stadt Greiz können gemeinsam etwas erleben und dies öffentlich bekunden. Am Grill, am Getränkewagen oder am Suppentopf des Diakonievereins sowie bei Kaffee und Kuchen verstrich die Zeit wie im Fluge. Eine Attraktion neben zahlreichen gemeinsamen Betätigungsmöglichkeiten war, sich vom Kirchturm abseilen zu lassen. Kinder verschiedener Kirchgemeinden führten am Nachmittag das Kindermusical „Joseph – ein cooler Träumer“ gemeinsam auf, musikalisch unterstützt vom Kantor der evangelischen Stadtkirche, Herrn Ralf Stiller.

Mit einer Andacht und einem nicht aufhörenden Regenguss endete dieser Nachmittag. Für die vielen fleißigen Helfer beim Aufräumen hieß das nunmehr abgewandelte Motto: „Miteinander baden auf dem Kirchplatz“. Völlig durchnässt, aber voller Freude über den gelungenen Tag bleiben die Eindrücke vom ökumenischen Straßenfest des Jahres 2014 haften.

Text/Fotos: U.S