Höhepunkte im Jubiläumsjahr

Der 6. Juni 1891 ist nachweislich das offizielle Datum der Gemeindegründung. Dies war Anlass für die Gemeinde Greiz zu einer feierlichen Andacht mit historischem Rückblick sowie einem Gemeindefest. Die Partnergemeinden Ditzingen (Baden-Württemberg) und Bodenwerder (Niedersachsen) feierten mit.

Rückblick und feierliche Andacht am 06.06.2016

Nach einem musikalischen Auftakt präsentierte Gunter Schneider, Gemeindevorsteher im Ruhestand, den historischen Rückblick. Er berichtete von den Anfängen der Gemeinde und deren Entwicklung. Die Ausbreitung der apostolischen Glaubenslehre von Greiz aus führte zu vielen Gemeindegründungen in Thüringen, Sachsen, Oberfranken und Böhmen. Die Gemeinde in Greiz zählte z.B. im Jahr 1908 ca. 800 Gemeindemitglieder. Hirte i.R. Schneider berichte zudem über die Versammlungsstätten der Gemeinde bis zum Neubau der heute noch genutzten Lokalität im Jahr 1928. Auch die vielen, für die Gemeindeentwicklung bedeutsamen Ereignisse, wurden nicht ausgelassen.

In der Andacht mit einigen musikalischen Zwischentönen spielte die Dankbarkeit eine große Rolle. Priester Thomas Götze stellte besonders heraus, dass Jesus die Gemeinde erbaut hat, sie kennt, zu ihr spricht, sich persönlich um sie sorgt und keinen ausschließt sowie selbst das Haupt der Gemeinde ist. Das stimmt uns dankbar. Die Gemeinde ist auch heute noch nach dem Vorbild der ersten Christen erlebbar, indem:

  • Christus auch im Alltag präsent ist,
  • die Gemeinde sich am Evangelium ausrichtet,
  • die Gemeinde aktiv ist und
  • die Gemeinde sich gemeinsam auf das Wiederkommen Jesu vorbereitet.

Er schloss diese Feierstunde mit dem Satz: „Danke, dass diese Gemeinde meine Gemeinde ist.“

Gemeindefest am 11./12.6.2016

Das Wochenende stand ganz im Zeichen der Feierlichkeiten im Gemeindezentrum und im Kirchengarten. Dazu konnten 50 liebe Gäste aus den beiden Partnergemeinden herzlich begrüßt. Zunächst lernten sie am Vormittag die Stadt Greiz und das Vogtland etwas kennen und waren von der Region sehr angetan. Das Zusammensein ab dem Nachmittag bescherte allen viel Freude bei Gesang, spontanen Vorführungen und viel Spaß beim Thüringer Grillabend bis in die späten Abendstunden hinein. Hier trafen Freunde aufeinander, die sich bisher kaum kannten. Viele Gespräche vertieften die Empfindungen füreinander, egal zu welcher Altersgruppe zählend.

In dem Festgottesdienst am Sonntag, den der Bezirksälteste Stefan Standke (Kirchenbezirk Plauen) leitete, bildeten die Gäste aus den Partnergemeinden und die 80 anwesenden Greizer Gemeindemitglieder eine harmonische Gemeinde, wirkten bei der musikalischen Gestaltung gemeinsam mit und erlebten einen wahren Höhepunkt des Festwochenendes. Anschließend gab es noch eine Stärkung zur Mittagszeit vor der Heimreise nach Ditzingen und Bodenwerder. Nun erwarten alle mit Vorfreude eine nächste Begegnung.

Kaum hatten die vielen fleißigen Helfer, bei denen sich der Gemeindevorsteher Dirk Mörchel besonders bedankte, aufgeräumt, fing es an zu regnen, zu regnen ... zu regnen.

Text U.S.; Fotos: J.P./ U.S